Hauptgeschäftsführer der HZV: Herr Dipl.-Kaufmann Karlheinz Weis in Ruhestand


Am 30.9.2022 ging bei der HZV eine Ära zu Ende: Herr Dipl.-Kaufmann Karlheinz Weis hat seine 38jährige aktive Tätigkeit für die Hessische Zahnärzte-Versorgung (HZV) beendet und ist in den wohlverdienten Ruhestand getreten. Am 1. April 1984 kam Karlheinz Weis zur Landeszahnärztekammer Hessen - keineswegs als Aprilscherz. Er begleitete fünf HZV-Vorsitzende und deren Verwaltungsräte durch ihre Amtszeiten: ZA v. Vultée, Herrn Dr. Otto, Herrn Dr. Gröschel, Herrn Dr. Zimmermann und bis heute Herrn Dr. Nonnweiler.

Aktien in der Geldanlage?

Bevor Herr Weis zur LZKH und HZV kam, war er im Versicherungsmanagement eines großen Pharmakonzerns tätig. Anfangs sorgte seine Empfehlung, bei der HZV neben „mündelsicheren Papieren“ auch Aktien in die Geldanlage einzubeziehen, für eine gewisse Irritation. So ist das eben: da kommt ein junger Mann ins Team und hat natürlich auch neue Ideen. Im Laufe der 38 Jahre bestätigte sich, wie richtig und wichtig der Aktienvorschlag war. Die HZV erzielte stets gute Renditen und das Vermögen hat sich in seiner Amtszeit von 225 Mio. EUR auf ca. 2,3 Mrd. EUR erhöht.

Ein Badener in Hessen

Am 4. Juli 1954 geboren, einem der höchsten Feiertage in den USA, dem „Independence Day“, war dem gebürtigen Badener die Affinität zum internationalen Aktiengeschäft wohl in die Wiege gelegt. Denn oft musste auch der Blick der HZV in die Vereinigten Staaten und zu deren wichtigstem Finanzplatz Wall Street gehen. Herr Weis hat die Geschicke der HZV zunächst als Stellvertretender Geschäftsführer (01.04.1984), als Geschäftsführer (01.08.1986) und dann als Hauptgeschäftsführer (Sept. 1998) gelenkt. 

Umstellung auf ODPV: wichtige Weichenstellung zur richtigen Zeit

Unter seiner Ägide erfolgte die wichtige Umstellung auf das offene Deckungsplanverfahren, einer intelligenten Kombination von Umlage und Kapitalbildung zur Finanzierung von Renten. Den HZV-Report verdanken wir seiner Idee, ein Geschäftsbericht solle für alle Mitglieder lesbar, verständlich und interessant sein. Seinem Wissen und Können verdankt die HZV Renditen, die sich sehen lassen können und diese haben dazu beigetragen, dass die HZV ein hohes Vertrauen in der Kollegenschaft und bei ihren Rentnern genießt. 

Kammer und Versorgungswerk wachsen und gedeihen

Am 1. März 1989 wurde Herr Weis zusätzlich zu seinem Amt bei der HZV zum stellvertretenden Hauptgeschäftsführer der Landeszahnärztekammer Hessen (LZKH) berufen und ab 1990 auch Geschäftsführer der der LAGH.

Nach dem Mauerfall unterstützten die hessischen zahnärztlichen Körperschaften den Aufbau freiberuflicher Strukturen in den neuen Bundesländern. So wurde Herr Weis 1991 auch Geschäftsführer des Versorgungswerkes der Landeszahnärztekammer Thüringen und übergab dieses Amt nach erfolgreichem Aufbau des VZTh Ende 1993 an seinen Nachfolger. VZTh und HZV arbeiten noch heute in der Vermögensanlage und der Buchhaltung eng zusammen.

Am 1. Januar 1994 wurde Karlheinz Weis zum Hauptgeschäftsführer der LZKH bestellt.

1996 wurde auf Anraten von Herrn Weis die FZZS GmbH gegründet, um das erste „Europäische Forum Zahnmedizin“ auszurichten. Aus der FZZS ging später die heutige FAZH GmbH hervor. 

In den Folgejahren stiegen die Anforderungen an Kammer und HZV immer weiter. Die HZV war gewachsen und die Kammer stand vor einer Fülle zusätzlicher Aufgaben, wie Patientenberatung, Röntgenstelle, BUS-Dienst etc. Im September 1998 beschlossen daher Vorstand und Verwaltungsrat für Kammer und HZV eine moderne Organisationsstruktur mit Trennung beider Funktionsbereiche LZKH und HZV. Mein Vorgänger, Herr Dr. Zimmermann, drückte es damals im DHZ so aus: „Herr Weis gehörte seither wieder ganz der HZV.“ Mit dieser verwaltungsseitigen Aufgabenteilung war die HZV später schon gut aufgestellt für ihre Teilrechtsfähigkeit. Die Teilrechtsfähigkeit basiert auf Landesrecht und schließt eine gegenseitige Haftung von Kammer und HZV aus. Statt dem Präsidenten der LZKH führte fortan der Vorsitzende des Verwaltungsrates die HZV.

HZV auch auf Geschäftsführerebene für die ABV aktiv

Seit jeher pflegt die HZV eine enge Zusammenarbeit mit unserer Dachorganisation ABV (Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen e.V.). Hier war Herr Weis viele Jahre Mitglied im „Arbeitskreis Vermögensanlagen-Fragen“, welcher einen noch heute gültigen „Leitfaden zur Vermögensanlage“ in der berufsständischen Versorgung entwickelt hat.1996 bis 2000 besorgte Herrn Weis die Geschäftsführung der „Ständigen Konferenz der Versorgungswerke für Zahnärzte“ und war Mitglied im Rechtsausschuss der ABV. Ungewöhnlich für einen Nicht-Juristen! Bei seiner Arbeit war sein Augenmerk stets auf die Mitglieder der Versorgungswerke, also die bestehenden oder künftigen Rentner gerichtet.

Rente mit 67 ohne finanzielle Nachteile

Die Vorsitzenden Dr. Zimmermann und Dr. Nonnweiler erfuhren bei ihrem Bestreben die Rente mit 67 ohne finanzielle Nachteile für die Mitglieder einzuführen, sofort die volle Unterstützung von Herrn Weis. Ich darf in diesem Zusammenhang an die kongeniale Zusammenarbeit mit unserem früheren Versicherungsmathematiker, Herrn Gerhardt Ruppert erinnern, der leider viel zu früh verstorben ist.

Digitalisierung der Verwaltung bis zur vollen Home-Office-Fähigkeit

Für Herrn Weis war EDV oder wie man heute sagt „IT“ immer nur Mittel zum Zweck. „Wo bringt IT echte Erleichterung - und was kostet das?“ war stets seine Maxime. Daher war die HZV nie „early adopter“ nur um neuer Technik Willen, sondern erst dann dabei, wenn es an der Zeit war. Dabei konnte er sich jederzeit auf die Unterstützung der jeweiligen HZV-Vorsitzenden verlassen. 2019 hat die HZV, unter Herrn Weis und in Zusammenarbeit mit seinem heutigen Nachfolger Herrn Prossliner, den Aufbau ihres elektronischen Dokumentenmanagement-System abgeschlossen. Daher waren wir vollständig „Home-Office-fähig“ als es Anfang 2020 in den Covid-19 Lockdowns nötig wurde. Unser System bestand seine Feuerprobe – in dieser Form ungewollt - aber erfolgreich.

Zusammenarbeit mit dem Verwaltungsrat der HZV

Seit ich Mitglied im Verwaltungsrat wurde und somit Herrn Weis kennenlernte, war ich erstaunt, wie er immer versucht hat, jedes neue Mitglied im Verwaltungsrat vorurteilsfrei „einzuarbeiten“. Die Erläuterungen komplexer Zusammenhänge musste er in fast 40 Jahren natürlich sehr häufig wiederholen, da sich die gewählten Verwaltungsratsmitglieder änderten. Aber nie hatte man den Eindruck er würde ungeduldig bei der Wissensvermittlung. Darüber hinaus kann man mit Fug und Recht sagen, dass Herr Weis sogar ein großes Interesse für die Persönlichkeiten unserer zahnärztlichen Berufspolitik entwickelt hat und gerne mit Ihnen über den Tellerrand des Versorgungswerkes hinaus diskutiert hat. 

Stellvertretend für alle hessischen Zahnärztinnen und Zahnärzte spreche ich herzlichen Dank aus für die hervorragende Arbeit, die Herr Weis in fast vier Jahrzehnten für die Kollegenschaft geleistet hat. Es freut uns sehr, dass es gelungen ist, Herrn Weis bis Ende 2023 für ein Beratermandat bei der HZV, insbesondere zu Fragen der Kapitalanlage, zu gewinnen. Wir wünschen Herrn Weis alles Gute für seinen neuen Lebensabschnitt!


Dr. Hans Jürgen Nonnweiler

Vorsitzender des Verwaltungsrates Hessische Zahnärzte-Versorgung

Rechtsanwalt Michael Prossliner seit 1.10.2022 Hauptgeschäftsführer der HZV

Wir freuen uns, dass Herr Rechtsanwalt Michael Prossliner zum 1. Oktober 2022 als Hauptgeschäftsführer und Justiziar die Geschäfte als Nachfolger von Herr Dipl.-Kaufmann Karlheinz Weis übernommen hat. Herr Prossliner war zuvor bereits seit 1. August 2017 für die HZV als Geschäftsführer und Justiziar tätig. Er ist tief in den Organisationen der berufsständischen Versorgung verwurzelt.

Langjährige Erfahrung bei der HZV und in der Welt der Versorgungswerke

Vorherige Stationen seines beruflichen Werdegangs waren unter anderem seine Tätigkeit als Geschäftsführer bei unserer Dachorganisation, der Arbeitsgemeinschaft berufsständischer Versorgungseinrichtungen e.V. (ABV), als Justiziar und Leiter der Rechtsabteilung des Versorgungswerkes der Rechtsanwälte im Lande Nordrhein-Westfalen sowie als Geschäftsführer des Versorgungswerkes der Rechtsanwälte in Sachsen-Anhalt. Seit 2002 publiziert Herr Prossliner zudem in verschiedenen juristischen Fachzeitschriften.

HZV auch auf Geschäftsführerebene für die ABV aktiv

Darüber hinaus hat Herr Prossliner einen Master of Laws (LL.M.) im Studiengang „Altersvorsorge“ der Universität Münster erlangt. Die HZV unterstützt seit jeher die Arbeit der ABV durch aktive Mitarbeit: Herr Prossliner als Stv. Sprecher des Europaauschusses der ABV.

Herrn Prossliner wünschen wir für seine ihm wohlbekannten Aufgaben viel Erfolg und eine glückliche Hand bei seinen Entscheidungen. 


Dr. Hans Jürgen Nonnweiler

Vorsitzender des Verwaltungsrates Hessische Zahnärzte-Versorgung